counter statistics

Selbst gemachte Bratwurst mit Kartoffelbrei und Salat

Heute gibt es selbst gemachte Bratwurst mit Kartoffelbrei und Salat. Ich habe 1200g Schweinenacken/Kamm genommen und gewürzt nach freien Wahl mit Salz, Pfeffer, gemahlene Majoran und Paprikapulver. Den Schweinedarm habe ich beim Hobbymetzger Shop gekauft. Es ist ganz gut gelungen , schmeckt wirklich sehr gut. Die richtige mischung muss ich noch rausfinden.

selbst gemachte Bratwürste rezept:

Zutaten:

1,2 kg Gehacktes
2 Stück Ei
2 Prise Salz
2 Prise Pfeffer
2 Prise Kümmel gemahlen
2 TL Majoran
1 TL Knoblauchpulver

Zubereitung:

das Gehackte mit dem Ei und den Gewürzen vermengen, 4-6 Röllchen formen, und von beiden Seiten braun grillen, dazu hausgemachten Kartoffelsalat- einfach lecker.

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

Kommentare:

Wenn du Bratwurst selber machst , muss du darauf achten das das Schweinefleisch nicht zu mager ist , am besten ist ein Schulterstück und ein Stück Schweinebauch , natürlich die Schwarte vom Bauch entfernen , frage deinen Metzger ob du das Bratwurstgewürz , man nehme 6 gramm von dem Gewürzt und 16gr. Salz pro Kilo , ca. 500ml sehr kaltes Wasser , alles vermischen und ca 10 Min. ruhen lassen , damit sich das Eiweis binden kann ,

ich habe vor 30/40 Jahren sehr oft Bratwurst selbst gemacht. Zu der Zeit gab es oft 1/2 Schweine grob zerlegt , im Angebot . Ich habe mir das Schwein dann selbst zerlegt..also Braten Schnitzel Filet und Kotlett selber geschnitten. Aus den Schwarten/Flomen Schmalz mit und Ohne Grieben hergestellt . Da ich natürlich mehr Verschnitte hatte , habe ich mir auch immer frische Bratwurst gemacht. Den Schweinedarm und Bratwurstgewürz bekam ich netterweise vom Metzger , ich habe aber niemals Wasser zum Brät gegeben und kann mich auch nicht erinnern das die Metzger das damals machten . Ich demke mal , dasacht man nur in den Wurstfabriken weil die Riesenmaschienen durch die Fleischmengen zu Heiß werden und das Fleisch anfängt zu garen. Im normalen Haushalt kann ich mir nicht vorstellen das man Wasser dazu geben muss.

ich habe es so begebracht bekommen damit die Masse geschmeidig wird und sich besser durch den Darm flutscht, ohne das der Darm reißt und wer holt sich heute noch ein grob zerlegtes Schwein wenn man nicht weiß wie man es zerlegt.

Das ist richtig , ich habe während meiner Ausbildung auch immer in der Fleischabteilung mithelfen und habe auch später in diversen Fleisch und Wurstabteilungen gearbeitet . Damals machten die Metzger noch sehr viel selber , es wurden noch ganze Schweine geliefert und verarbeitet. Aus dieser Zeit habe ich mir einiges mitgenommen sonst hätte ich vieles nicht gekonnt. Ich möcht ausdrücklich betonen, ich wollte und will nicht kritisieren, ich hatte mich halt nur gewundert.